Presseveröffentlichungen

Wir in den Medien (Auswahl)

www.spiegel.de

Gelenkverschleiß: Junge Spitzensportler, frühe Schmerzpatienten
Sport ist gesund - im richtigen Maß. Werden Kinder jedoch zu früh zu Höchstleistungen angetrieben, kann das auf Dauer die Gelenke schädigen. Sportforscher warnen noch vor einem anderen Trend... Viele Kinder bewegen sich zu wenig. Früher seien mehrere Kilometer lange Fußwege zu Schule oder Arbeit selbstverständlich gewesen. "Heute wird ein Kind 800 Meter weit zur Schule gefahren, damit es nicht verunglückt", sagt Martin Halle, Ärztlicher Direktor des Zentrums für Prävention und Sportmedizin der TU München. Auch Fahrradfahren dürften viele Kinder kaum mehr. Für das Verletzungsrisiko bedeute das nichts Gutes, betont Halle. "Wer seine Koordination nicht trainiert, hat ein viel größeres Risiko, zu stürzen..."

Merken

Süddeutsche Zeitung (Titelseite)

"Sport am Wochenende ist genauso gesund wie tägliches Feierabend-Workout" - dies ergaben neueste Studien aus Großbritannien. Unser Ärztlicher Direktor Professor Martin Halle erklärt: "Je höher die Intensität, desto besser."

Merken

Münchner Merkur (eine Seite zu "Krebs und Sport")

Wie Krebspatienten mit sportlichem Training ihren Genesungsprozess verbessern können - hierzu wurde unser Ärztlicher Direktor Professor Martin Halle interviewt. Die ganze "Freizeit aktiv"-Seite befasste sich mit dem Thema "Krebs und Sport".
➔ Link zur Online-Veröffentlichung
Link zur Printveröffentlichung Merkur 

Merken

Münchner Merkur (eine Seite)

Mit Spenderherz zum Ironman – sein Herz ist Trumpf
"Vor vier Jahren blickte Elmar Sprink dem Tod ins Auge – mit neuem Herz absolvierte er nun sogar den härtesten Triathlon der Welt… „Elmar ist der Wahnsinn“, meint Martin Halle... Er hat Elmar Sprink in diesem Jahr kennengelernt, sein Lehrstuhl hat ausführliche Untersuchungen vorgenommen. Eines von Sprinks Projekten 2016 war die Teilnahme am Transalpine Run, einer Etappen-Alpenüberquerung von Garmisch-Partenkirchen nach Bozen, ein ziemlich brutaler Wettbewerb für Zweierteams. Man wollte diesen Athleten Elmar Sprink ergründen... 
„Aus medizinischer Sicht würde ich nicht empfehlen, was Elmar macht“, sagt Professor Halle, „die Teilnahme an 10-Kilometer-Läufen wäre schon genug“. Doch bei Sprink passt es einfach mit dem Herzen, das er bekam. Es ist schlicht ein Glücksfall. Grundsätzlich aber dürfe man sich bestätigt fühlen in der Annahme, dass Bewegung hilfreich ist. Auch bei Menschen nach einem Herzinfarkt. Und sogar bei Transplantierten..."
➔ Link zur Online-Veröffentlichung
Link zur Printveröffentlichung Merkur

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

B5 Fitnessmagazin

Interview zu Pausen beim Sport
Dr. Katrin Esefeld, unsere Ärztin und dreifache Triathlon-Weltmeisterin (Altersklasse) erklärt, warum Regeneration so wichtig ist (Erholungsphasen sind Trainingsphasen“)

Magazin Lebensmut, 11-2016

„Bewegung bei Krebs ist enorm wichtig“
Zur Wirkung von Sport bei Krebserkrankungen wurde unsere Ärztin Dr. Stephanie Krebs interviewt (2 Seiten). Auf insgesamt fünf Seiten finden Betroffene wertvolle Informationen zu: „Schritt für Schritt kräftiger und aktiver – Warum Bewegung bei Krebspatienten zu mehr Lebensqualität führt“.
➔ Link zum PDF

B5 Fitnessmagazin

Kinesiotape: Was bringen die bunten Pflaster? 
Dr. Katrin Esefeld, unsere Ärztin und dreifache Triathlon-Weltmeisterin (Altersklasse) informiert über den Nutzen von Kinesiotapes für Sportler.
Link zur Veröffentlichung

www.gesundheit.com

Sport und Ernährung auf Rezept
„Wer präventiv etwas für seine Gesundheit tun möchte, tut gut daran, starkes Übergewicht zu reduzieren: Denn es erhöht unter anderem das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, Diabetes oder Krebserkrankungen...
Ein weiterer wesentlicher Baustein ist der regelmäßige Sport. Prof. Halle: „Unser erstes Ziel ist es, für jeden die richtige Sportart zu finden. Denn man hält längerfristig nur das durch, was einem auch wirklich Spaß macht...“  

Medscape

Plädoyer fürs Fahrrad 
„Zwei große Studien bestätigen niedrigeres kardiovaskuläres Risiko selbst für Kurzstrecken-Radler. 
Wer sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen will, muss dafür nicht stundenlang im Fitnessstudio schwitzen. Jeden Tag zur Arbeit zu radeln oder in der Freizeit ein paar Runden auf dem Drahtesel zu drehen, reicht dafür locker aus.“
Prof. Halle kommentierte die neuesten Studienergebnisse.

Hörzu, 11-2016

Welche Sportart ist gut für mich?
„Regelmäßige Bewegung bringt schwache Herzen wieder in Schwung, aber Vorsicht: Nicht jeder Sport eignet sich für alle Patienten“
Prof. Halle bewertet auf einer Doppelseite verschiedene Sportarten.

Sie möchten sich bei uns untersuchen und beraten lassen?
Wir sind gerne für Sie da!

zur Terminvereinbarung