Online-Fortbildung „Sportkardiologie TU München“


Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

immer am letzten Mittwoch eines Monat laden wir ab 18:15 Uhr zu einer rund 60- bis 90-minütigen Online-Fortbildung zu dem umfassenden Themenkomplex der Sportkardiologie. Falls Sie den ein oder anderen Termin verpasst haben oder sich zu einem Thema nochmals genauer informieren möchten, finden Sie in unserem Video-Archiv Links zu den Aufzeichnungen.

 

Dies war unsere jüngste Fortbildung:

24.03.2021: Sport bei ARVC

Video-Aufzeichnung der kostenfreien Fachveranstaltung für Mediziner und Sportwissenschaftler

Bei der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie (ARVC) kommt es zu einer erblich bedingten Einlagerung von Bindegewebe und Fett in der Herzkammermuskulatur. Meist sind bereits junge Menschen betroffen, Männer häufiger als Frauen. In Italien wird diese Kardiomyopathie als häufigste Ursache für den plötzlichen Herztod bei jungen Sportlern vermutet. Was ist bei ARVC zu beachten? Kann überhaupt Sport betrieben werden und wenn ja, welcher? Welche Hilfsmittel gibt es zur Risikoabschätzung? Wie ist die Prognose? Antwort auf diese und weitere Fragen erhielten Mediziner und Sportwissenschaftler bei unserer

  • 7. kostenfreien Online-Fortbildung „Sportkardiologie TU München“
  • Thema: Sport bei ARVC
  • am Mittwoch, 24.03.2021
  • von 18:15 bis ca. 19:45 Uhr
  • via Zoom
  • Video-Aufzeichnung

Hochkarätige Referenten hatten Kurzvorträge vorbereitet und antworteten auf Fragen

  • Prof. Dr. med. Eric Schulze-Bahr (Universitätsklinikum Münster, Institut für Genetik von Herzerkrankungen)
  • Prof. Dr. med. Christian Firschke (Medical Park Bad Wiessee)
  • Dr. med. Isabel Fegers-Wustrow (Präventive Sportmedizin und Sportkardiologie, MRI, TUM)
  • Univ.-Prof. Dr. med. Martin Halle (Präventive Sportmedizin und Sportkardiologie, MRI, TUM)

Hintergrundinformationen zu uns und unseren Fachveranstaltungen

Wir sind die größte Ambulanz für Prävention und Sportmedizin und die führende für Sportkardiologie in Deutschland. Die Fachgesellschaft European Association of Preventive Cardiology (EAPC) der European Society of Cardiology (ESC) hat uns als „Europäisches Zentrum für Sportkardiologie“ akkreditiert, als bisher einziges in Deutschland. Mehr als 10.000 Sportler und Patienten vertrauen jedes Jahr auf unser Know-how und unsere Erfahrung. Wir sind Vorreiter von „Sport als Medizin“ und dosieren körperliches Training wie ein Medikament („Sport auf Rezept“).

Mit unseren Fachveranstaltungen möchten wir Ihr Bewusstsein schärfen für die Wichtigkeit von körperlichem Training bei verschiedensten Erkrankungen. Mit Hilfe der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse motivieren wir Ärzte dazu, Sport als Medikament einzusetzen und als neuen integrativen Heilungsansatz zu etablieren. Gemeinsam mit Experten präsentieren und diskutieren wir aktuelle Forschungsergebnisse und geben konkrete Empfehlungen für die Umsetzung – mit dem Ziel, Patienten immer bessere, individuelle und ganzheitliche Therapien anbieten zu können.

Herzliche Grüße

Ihre

Univ.-Prof. Dr. med. Martin Halle
Ärztlicher Direktor
Präventive Sportmedizin und Sportkardiologie, Universitätsklinikum rechts der Isar, TU München

Weiterlesen...

Dr. med. Isabel Fegers-Wustrow 
Oberärztin, Leitung Forschung, Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie

Weiterlesen...

Sie möchten sich bei uns untersuchen und beraten lassen?
Wir sind gerne für Sie da!

zur Terminvereinbarung