2018

Münchner Ärztliche Anzeigen: Titelthema „Bewegung als Medikament“

Um Sport als Medizin zu nutzen, brauchen Patienten „unbedingt eine klare Anweisung“ – dazu fordert unser Ärztlicher Direktor, Professor Martin Halle, Ärztekollegen in der Fachzeitschrift Münchner Ärztliche Anzeigen (Ausgabe 02/2018) auf. „Ich sage zu Ihnen ja auch nicht: „Hier haben Sie eine Tüte mit Medikamenten. Suchen Sie sich mal eines heraus, das Ihnen am besten schmeckt.“

Das ganze Interview (3 Seiten) lesen Sie im PDF.

Professor Halle macht sich für ein individuelles, körperliches Training stark. Er beschreibt eindrucksvoll bedeutende Studienergebnisse und den Erfolg maßgeschneiderter Sporttherapien für Patienten mit verschiedensten Erkrankungen – ob nach Herzinfarkt, bei Vorhofflimmern oder Diabetes.

Das Feld der Sportkardiologie entwickle sich immer mehr. Auf die Frage, was die Zukunft seiner Ansicht nach bringen kann, antwortete er:
„... Mit der Sportkardiologie können wir noch viel für die Lebensqualität der Patienten herausholen. Künftig wird es darum gehen, für unterschiedliche Indikationen ein Trainingsprogramm klar zu definieren, zu überwachen und sich telemonitorisch an die niedergelassenen Kardiologen und die Allgemeinärzte anzudocken. Ich bin sicher, dass Hausärztinnen und Hausärzte in wenigen Jahren an der elektronischen Patientenkarte nicht nur die Medikation, sondern auch die Aktivität des Patienten ablesen werden. Unsere bisher durchgeführten Multicenter-Studien gehen in diese Richtung. Weitere Zentren in Deutschland nehmen das Thema auf und kommen für Information und Schulung hierher. Durch dieses Schneeballsystem wird die Kompetenz deutschlandweit größer werden.“

Veranstaltungstipp: prevenTUM-Fortbildung „Muskeln. Sehnen. Herz.“ am 28.02.2018

Mittwoch, 28.2.2018: prevenTUM-Fortbildung „Muskeln. Sehnen. Herz.“

Winterzeit ist Erkältungszeit. Geben Sportler nach einem Virusinfekt zu früh wieder Gas, kann der Herzmuskel in Mitleidenschaft gezogen werden. Im schlimmsten Fall droht der plötzliche Herztod. Auch eine permanente Herzschwäche kann die Folge sein. Wie gefährlich ist Sport bei Infekten? Wie lässt sich feststellen, wann Sportler wieder trainieren dürfen? Welche Therapien helfen bei Sehnen- und Muskelverletzungen? Gemeinsam mit Experten präsentieren und diskutieren wir bei dieser Fachveranstaltung neueste sportkardiologische und sportorthopädische Erkenntnisse und geben konkrete Empfehlungen für den Praxisalltag.

Ärzte, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler, Trainer und Medizinjournalisten laden wir herzlich ein zur:
- kostenfreien prevenTUM-Fortbildung „Muskeln. Sehnen. Herz. Die Sportklinik am MRI stellt sich vor.“
- am Mittwoch, 28. Februar
- ab 18:15 Uhr
- im Klinikum rechts der Isar (Pavillon), Ismaninger Straße 22, München
- Veranstalter: Zentrum für Prävention und Sportmedizin (Univ.-Prof. Halle)
  und Abteilung für Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar (Univ.-Prof. Imhoff)

Linktipps:
- Programm
- Registrierung

Wir freuen uns auf Sie!

Sie möchten sich bei uns untersuchen und beraten lassen?
Wir sind gerne für Sie da!

zur Terminvereinbarung