Presseveröffentlichungen

Wir in den Medien (Auswahl)

Zeit online

„Gesundheitskiller Pendeln
Sport hält gesund – aber wann sollen Tagespendler noch joggen oder Tennis spielen? Arbeitgeber sollten sportliche Aktivitäten ihrer Mitarbeiter tagsüber fördern... Martin Halle, ärztlicher Direktor des Zentrums für Prävention und Sportmedizin an der TU München, hat einmal gesagt: "Drei- bis viermal wöchentlich 30 Minuten Rad fahren verlängert das Leben eines gesunden Menschen um bis zu zehn Jahre." Die ganze Latte der Zivilisationskrankheiten – von Rückenschmerzen, Burnout und Kopfschmerzen bis hin zu Depressionen – verdoppelt oder verdreifacht sich für Pendler, die mindestens 30 Minuten am Tag für eine Strecke unterwegs sind...“

Focus

Titelgeschichte „Die neue Wissenschaft des Alterns: Zehn Jahre länger leben“
„... Ein 60-Jähriger kann so elastische Gefäße haben wie ein 30-Jähriger", sagt Halle. Entscheidend sei die passende Strategie. "Schon nach zehn Minuten Bewegungstraining sind messbar mehr Stammzellen im Blut...“

Münchner Merkur

Stadtlauf von SportScheck und BMW: „Lieber mal eine Pause machen“
„Bevor der Stadtlauf von SportScheck und BMW startet: Sportmediziner Professor Martin Halle gibt Tipps...

BR Fernsehen

Bewegung im Alltag: Sitzen wir uns krank?
„7,5 Stunden am Tag verbringt ein Erwachsener im Schnitt im Sitzen – deutlich zu viel. Fero Andersen checkt, ob seine Fernsehkollegen besser abschneiden und lässt sich erklären, wie man ganz leicht Bewegung in den Alltag bringt... „Wir sind auf Bewegung ausgerichtet, nur dann funktioniert unser Körper optimal. (...) Wenn man ihn aber runterfährt, am Schreibtisch sitzt und inaktiv ist, führt das zu chronischen Erkrankungen im Alter." Professor Martin Halle, Zentrum für Prävention und Sportmedizin der Technischen Universität München“

www.web.de, www.gmx.de

EM 2016: Ronaldos Traumbody – So fit sind Profi-Fußballer wirklich
Warum bekommen selbst Weltstars in Finalspielen Krämpfe? Inwiefern hängt körperliche ‎Fitness mit der Verletzungsanfälligkeit zusammen? Wie lange würde ein Ungeübter bei einem EM-Spiel mithalten? Diese und weitere Fragen zur ‎Leistungsfähigkeit im Fußball hat Professor Halle in einem Interview beantwortet. 

dpa

Millionenkosten durch Verletzungsanfälligkeit von Sportlern
„... Es klingt ja absurd, aber auch bei wohlhabenden Profivereinen gibt es erhebliche Defizite im strukturierten Trainingsaufbau“, sagte Martin Halle, Sportmediziner der TU München, der SZ. "Besonders die Grundlagenausdauer kommt in vielen Mannschaften zu kurz.“ Wer nicht fit genug ist, braucht nach bestimmten Aktionen auf dem Spielfeld länger zur Regeneration, was die Koordination beeinträchtigt und zu Verletzungen führen kann...“

www.medica.de

Gefäßgesundheit bei Sportlern: Interview mit Prof. Martin Halle, Leiter des Zentrums für Prävention und Sportmedizin, TU München
Sport ist gesund", sagt man. Regelmäßige Bewegung fördert die Gesundheit unserer Gefäße und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Langjähriger Leistungssport kann jedoch auch negative Auswirkungen auf die Gefäßgesundheit haben und das Herzinfarkt-Risiko erhöhen...“

„Fitnessmagazin“ auf B5 aktuell

Interview zu "Sport als Medikament" 

ma vie Gesund leben

Doppelseite "Mein Rezept – ein Sportmediziner erzählt"
„Martin Halle ist Sportmediziner und Motivator. Er behandelt unter anderem stark übergewichtige Menschen, die Angst vor Bewegung haben - mit ungewöhnlichen Methoden“ 
➔ Download PDF

Bayern 2 Wissen, Sendung „IQ - Wissenschaft und Forschung“

Professor „Sporthalle“: Warum Martin Halle an die heilsame Kraft des Sports glaubt
„Sport ist wie ein Medikament: Es kommt auf die richtige Dosis, den richtigen Zeitpunkt und die Dauer an“, davon ist Martin Halle, Chef des Zentrums für Prävention und Sportmedizin an der Technischen Universität München überzeugt...“ 

Sie möchten sich bei uns untersuchen und beraten lassen?
Wir sind gerne für Sie da!

zur Terminvereinbarung