Presseveröffentlichungen

Wir in den Medien (Auswahl)

tz (Titelgeschichte)

Fit für die 100!
Gemeinsam mit der Beisheim Stiftung entwickeln wir ein ganzheitliches, universal einsetzbares Bewegungsprogramm für Senioreneinrichtungen in Deutschland. Die tz hat drei Teilnehmer des Pilotprojekts beim Training begleitet. Ergänzend gibt Prof. Halle 15 Tipps für mehr Lebensqualität im Alter.
➔ Seite 1 (Ausschnitt), Seite 4, Seite 5
➔ News zur bestform Studie

BR Fernsehen, „Abendschau“

„LAUF10!“ – Woche zwei
10 Wochen gemeinsames Training, um danach 10 Kilometer am Stück laufen oder zu walken. Zehntausende in ganz Bayern sind vor einer Woche ins Training eingestiegen. Erfahren Sie, wie es den vier Vorläufern beim Training geht und warum ein langsamer Start wichtig ist.
➔ Video
➔ „LAUF10!“ 2019: a
lle Videos
➔ Alle Informationen zu dem Präventionsprojekt

BR Fernsehen, „Abendschau“

„LAUF10!“ – Woche eins
Der Startschuss ist gefallen. Ab heute wird 10 Wochen lang trainiert. Wie es den Vorläufern bei ihrem ersten Training ergangen ist und was Prof. Martin Halle rät, sehen Sie im Video.
➔ Video
➔ „LAUF10!“ 2019: alle Videos
➔ Alle Informationen zu dem Präventionsprojekt

tz

Expertentipps für die zweite Lebenshälfte
Zu „Fit bleiben“ wurde Prof. Martin Halle befragt. Dies rät unser Ärztlicher Direktor hinsichtlich Bewegung und Sport im Alter:
Krafttraining: Jeder hat es selbst in der Hand, sich auch im fortgeschrittenen Alter mehr Fitness und damit Lebensqualität zu erarbeiten. So lohnt es sich besonders, regelmäßig Zeit in ein gezieltes Krafttraining zu investieren. „Mit dem Alter verliert der Körper schnell an Muskulatur, und die Knochen werden poröser. Durch Krafttraining lassen sich die großen Muskelgruppen und die Rumpfmuskulatur stärken. Muskeln sind Stabilisatoren für Gelenke und Wirbelsäule. Wer mehr Muskeln hat, der hat auch dichtere, stabilere Knochen.“
Koordinationstraining: Um Stürzen im Alter vorzubeugen, sei es wichtig, auch die Gleichgewichtsfähigkeit zu trainieren, so Prof. Halle weiter: „Mit einer guten Koordination können Sie sich zum Beispiel bei einer Falte im Teppich besser abfangen.“ Jedes Jahr passieren Senioren in Deutschland rund fünf Millionen Stürze. Etwa 120.000 Rentner erleiden einen Oberschenkelhalsbruch. Nach dem Sturz sinkt die Lebensqualität oft dramatisch.
Ausdauertraining: „Regelmäßiges Ausdauertraining lässt die Gefäße wieder elastischer werden und bremst den Entzündungs- und Alterungsprozess.“
➔ Gesundheitscheck Präventionsmedizin
➔ 7 Minuten-Workout für Senioren und weitere PDFs

BR Fernsehen, „Abendschau“

„LAUF10!“ – der große Gesundheitscheck
Wie wichtig eine sportmedizinische Untersuchung vor einem körperlichen Training ist, wurde beim großen Gesundheitscheck deutlich. Vorläufer Andi muss zu weiteren Untersuchungen ins Deutsche Herzzentrum.
➔ Video
➔ „LAUF10!“ 2019: alle Videos
➔ Alle Informationen zu dem Präventionsprojekt

www.focus.de

Risikofaktoren erkennen und meiden: 4 Dinge, die Ihre Arterien zerstören – und 4, die sie gesund halten
Gesunde Gefäße sind lebenswichtig. Sie versorgen die Organe mit Nährstoffen. Verkalken die Arterien, steigt das Risiko für diverse Krankheiten. Weil eine Verkalkung zunächst keine Beschwerden verursacht und unbemerkt fortschreiten kann, ist es wichtig, Risikofaktoren zu kennen und zu meiden... Halle warnt: Treffen mehrere Komponenten auf Sie zu, addiert sich Ihr Gefäß-Risiko nicht nur, es potenziert sich. Das bedeutet: Wer raucht und an Diabetes sowie Bluthochdruck leidet, hat ein neun Mal höheres Risiko für Gefäßerkrankungen verglichen mit einem Nichtraucher ohne Diabetes und Bluthochdruck...
➔ Onlineveröffentlichung

www.focus.de

Gefäß-Professor erklärt: 7 Dinge sollten Sie meiden, um biologisch jünger zu werden
... Unsere Gefäße haben lebenswichtige Aufgaben. Sie transportieren Sauerstoff und Nährstoffe in jede Zelle des Körpers. Das funktioniert am besten, wenn sie offen und elastisch sind. Enge und steife Arterien können den Körper nicht mehr richtig versorgen. Die Folge: Es treten Krankheiten auf und der Körper altert schneller. Ablagerungen in den Gefäßen können sich im Laufe eines ganzen Lebens bilden, aber auch schon in wenigen Jahrzehnten. Der Prozess ist abhängig von bestimmten Faktoren. Martin Halle, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Sportmedizin, nennt sie „Alterungsfaktoren“. Um das Altern der Gefäße und damit des gesamten Körpers zu bremsen, sollten Sie folgende sieben Faktoren vermeiden...
➔ Video und Buchtipp „Jung bleiben mit gesunden Gefäßen“
➔ Weitere Bücher von Prof. Halle

tz (Titelgeschichte)

Fit und gesund in 7 Wochen – So bleiben Sie dran
Ein paar Kilo verloren, neue Sportarten entdeckt, Freunde und vor allem neue Freude an der Bewegung gewonnen – die Bilanz des tz-Trainingsteams nach dem Projekt „7Fit – Fit in 7 Wochen mit 7 min am Tag“ fällt rundum positiv aus. Fest steht: Sie werden zusammen weitermachen. Das haben sie sich beim großen Abschlusstraining mit Paralympics-Star und Keynote Speaker Verena Bentele im Olympiapark versprochen. Zum Finale der großen Gesundheitsserie der tz und unseres Zentrums für Prävention und Sportmedizin erklärt die Weltbehindertensportlerin u. a. auch, wie sie ihren inneren Schweinehund bekämpft.
Wertvolle Tipps steuern zudem zwei weitere Experten des Klinikums rechts der Isar bei: Prof. Dr. Peter Henningsen, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und Dekan der TU München sowie unser Ärztlicher Direktor Prof. Martin Halle. Ihre Botschaft: „Jeder hat es selbst in der Hand, seinen Gesundheitsstatus und sein Wohlbefinden zu verbessern. Es ist nie zu spät. Das Entscheidende ist, anzufangen.“
➔ PDF (3 Seiten)
➔ Rubrik zum Projekt „7Fit“ mit Trainings-, Gesundheits- und Ernährungstipps

Bild am Sonntag, www.bild.de

So schützen Kardiologen ihr Herz – 40 persönliche Tipps von den Top-Herzexperten Deutschlands
Auch unser Ärztlicher Direktor Prof. Martin Halle wurde interviewt. Er rät:
- Nicht Rauchen: Der größte Killer unter den schlechten Gewohnheiten ist das Rauchen! Als Mediziner sehe ich täglich die Folgen an Herz und Gefäßen von Patienten. Ich lasse die Hände davon und empfehle das auch jedem anderen.
- Minuten-Workouts in den Alltag einbauen: Ich bin ein Fan kurzer Bewegungseinheiten, die sich in jeden Alltag einbauen lassen. Ich empfehle die „7 Minuten-Workouts“. Das sind einfache Übungen wie Hampelmann, Kniebeuge und Wandsitz, die viele große Muskelgruppen ansprechen. Die Übungen am besten zu festen Zeiten einbauen, in der Mittagspause oder bei der Tagesschau. Regelmäßigkeit ist wichtiger als Dauer oder Intensität.

tz (Titelgeschichte)

So alt sind Sie wirklich – Jung bleiben mit gesunden Gefäßen
„Wenn es um ihr geliebtes Auto geht, legen viele Deutsche eiserne Disziplin an den Tag. Sie pflegen es stundenlang – und das regelmäßig, jede Woche. Ausgerechnet bei der Gesundheit sind viele Menschen nachlässiger. Und das, obwohl der Körper auf stetige Pflege angewiesen ist. Insbesondere die Blutgefäße brauchen regelmäßige Bewegung. „Ihr Zustand entscheidet darüber, ob wir jung bleiben oder vorzeitig altern“, sagt Professor Dr. Martin Halle. In der großen tz-Gesundheitsserie erklärt der Ärztliche Direktor des Zentrums für Prävention und Sportmedizin am Klinikum rechts der TU München die Zusammenhänge. Außerdem können Sie anhand eines Tests berechnen, wie hoch ihr biologisches Alter ist. Egal, was herauskommt. „Bewegung kann ihr Leben verlängern“, sagt Prof. Halle. „Sie müssen nur damit anfangen.“
➔ PDF (3 Seiten)
➔ Rubrik zum Projekt „7Fit“ mit Trainings-, Gesundheits- und Ernährungstipps
➔ Online-Test zur Ermittlung Ihres biologischen Alters, entwickelt von Prof. Martin Halle
➔ Broschüre zum „Test Biologisches Alter“ zum Ausdrucken

Sie möchten sich bei uns untersuchen und beraten lassen?
Wir sind gerne für Sie da!

zur Terminvereinbarung