ExDHF

Frau und Mann machen ein kombiniertes Kraft- und Ausdauertraining

Die diastolische Herzinsuffizienz oder Herzschwäche mit erhaltener Pumpfunktion ist eine Erkrankung, die mit einer Zunahme der Steifigkeit der linken Herzkammer einhergeht.Die Lebenserwartung der Patient:innen ist reduziert und typische Symptome sind Luftnot bei Belastung, eine reduzierte Leistungsfähigkeit und eine eingeschränkte Lebensqualität.

Ein dreimal pro Woche durchgeführtes Kraft- und Ausdauertraining führte zu einer Verbesserung der Steifigkeit des Herzens und somit zu einer Erhöhung der körperlichen Belastbarkeit bei Patient:innen mit diastolischer Herzinsuffizienz bei erhaltener Pumpfunktion.

Ausgangssituation

Die diastolische Herzinsuffizienz oder Herzschwäche mit erhaltener Pumpfunktion ist eine Erkrankung, die mit einer Zunahme der Steifigkeit der linken Herzkammer einhergeht. Die Lebenserwartung der Patient:innen ist reduziert und typische Symptome sind Luftnot bei Belastung, eine reduzierte Leistungsfähigkeit und eine eingeschränkte Lebensqualität. Die bisherige Therapie mit Medikamenten hat sich als unbefriedigend herausgestellt und führt kaum zu einer Verbesserung der Prognose der Erkrankung. In unserer Pilotstudie (Ex-DHF-P) konnte gezeigt werden, dass körperliches Training diesen Menschen besonders gut helfen kann. Ein dreimal pro Woche durchgeführtes Kraft- und Ausdauertraining führte zu einer Verbesserung der Steifigkeit des Herzens und somit zu einer Erhöhung der körperlichen Belastbarkeit der Patient:innen.

Fragestellung

Bisherige Therapien der diastolischer Herzinsuffizienz bei erhaltener Pumpfunktion mit Medikamenten hat sich als unbefriedigend herausgestellt und führt kaum zu einer Verbesserung der Prognose der Erkrankung. In unserer Pilotstudie (ExDHF-P) konnte gezeigt werden, dass körperliches Training diesen Menschen besonders gut helfen kann. Ein dreimal pro Woche durchgeführtes Kraft- und Ausdauertraining führte zu einer Verbesserung der Steifigkeit des Herzens und somit zu einer Erhöhung der körperlichen Belastbarkeit der Patient:innen.

Resümee

Die Studie ist die bisher weltweit größte randomisierte und prospektive Trainingsstudie bei Patienten mit Herzinsuffizienz mit erhaltener Pumpfunktion.

Finanzierung

Die Ex-DHF-Studie wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert.

Links

http://www.isrctn.com

Forscherin zeigt ihre Daten

Als Forschungspartner sind wir

  • Mitgründer der Arbeitsgruppe Sportkardiologie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie
  • Koordinator der größten Studien weltweit zu körperlichem Training bei Herzinsuffizienz
  • Koautor in europäischen und amerikanischen kardiologischen Guidelines
  • Vorreiter zum Thema Sporttherapie bei Krebserkrankungen (v. a. Brust- und Darmkrebs)
  • Initiator von bisher vier internationalen Sport- und Krebs-Symposien
  • Gefragte Referenten auf wissenschaftlichen Kongressen und Ärztefortbildungen
  • In zahlreichen Editorial Boards, u. a. Herz, Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports, International Journal of Sports Medicine, European Journal of Preventive Cardiology

Präventive Sportmedizin
Centre for Sports Cardiology | EAPC

Georg-Brauchle-Ring 56/58
D-80992 München
+49 (0)89-289 244 41
sportmed@mri.tum.de

Doctolib
Termin online vereinbarenHier klicken