Kardiovaskuläre Erkrankungen, auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen genannt, zählen in der westlichen Welt zur Haupttodesursache und stellen alleine in Deutschland mit mehr als 330.000 Sterbefällen pro Jahr eine enorme Herausforderung für das Gesundheitswesen dar. Ob hohe Cholesterinwerte und Gefäßverkalkung (Arteriosklerose), Bluthochdruck (Hypertonie) oder Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) - mit einfachen Interventionen kann einem schweren oder auch tödlichem Krankheitsverlauf entgegengewirkt werden.

Regelmäßige Bewegung und Sport sowie eine ausgewogene Ernährung kann sogar den Verzicht von pharmazeutischen Medikamenten für Patienten bedeuten.

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere aktuellen Studien.

Forscherin zeigt ihre Daten

Als Forschungspartner sind wir

  • Mitgründer der Arbeitsgruppe Sportkardiologie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie
  • Koordinator der größten Studien weltweit zu körperlichem Training bei Herzinsuffizienz
  • Koautor in europäischen und amerikanischen kardiologischen Guidelines
  • Vorreiter zum Thema Sporttherapie bei Krebserkrankungen (v. a. Brust- und Darmkrebs)
  • Initiator von bisher vier internationalen Sport- und Krebs-Symposien
  • Gefragte Referenten auf wissenschaftlichen Kongressen und Ärztefortbildungen
  • In zahlreichen Editorial Boards, u. a. Herz, Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports, International Journal of Sports Medicine, European Journal of Preventive Cardiology

Präventive Sportmedizin
und Sportkardiologie

Georg-Brauchle-Ring 56/58
D-80992 München
+49 (0)89-289 244 41
sportmed@mri.tum.de

Doctolib
Termin online vereinbarenHier klicken